Dienstag, 30. Juli 2019

Wenn aus ein Snack, einem Glas und einem Bier ein Kissen wird


Wenn aus einem Snack, einem Glas und einem Bier ein Kissen wird. Ja, Ihr habt es richtig gelesen. Letztes Jahr auf Pollhans, das ist unsere heimische Kirmes, so nenne ich es. Einheimische nennen es liebevoll Polle, habe ich auf der Gewerbeschau genau so ein Kissen gesehen. Nur das es farblich nicht in die Wohnung meiner Schwägerin und meines Schwagers passt. Eher in den Wohnwagen. Für mich oder an mich hatte ich da gar nicht dran gedacht, das wir so ein Kissen gebrauchen könnten. Mir viel gleich meine Schwägerin und mein Schwager ein, die Camper sind und ich konnte mir dieses Kissen gut auf dem Campingplatz vorstellen. Die Idee war da, der Geburtstag noch in der Ferne, so konnte ich dieses Projekt in Ruhe angehen. 




Im Dezember fuhr ich dann zu unserem Stoffkontor in Bielefeld der immer am ersten Wochenende im Monat auf einem Freitag uns Samstag geöffnet hat. Ich brauchte auch gar nicht lange nach einem Stoff suchen. Magisch angezogen wurde ich so quasi zu dem Stoff. Wie es im Wohnwagen farblich aussah, das wusste ich ja. Da war der Hauptstoff schnell gefunden. Beim blauen Stoff habe ich etwas gesucht, da dieser nicht so grob sein sollte und auch nicht zu dick und auch nicht zu fein und labberig. Nach kurzen umsehen, fand ich den Stoff und schnappte mir auch diesen Stoffballen und ging schnurstracks zu Kasse. 


Jetzt war nur noch das aufbringen der Schriften ein Problem. Ein Plotter hatte ich zu dieser Zeit noch nicht. Aber ich hatte auch immer das gestickte im Kopf. Also fragte ich meine Nählehrerin, von der ich wusste das Sie eine Stickmaschine hat und Gabi hat mir das ganz toll gestickt. Es ist noch schöner geworden wie in meinen bildlichen Gedanken. Die Schrift die Farbe, es paste bzw. passt alles. 


Jetzt ging es nur noch ans Nähen des Kissens. War im nachhinein gar nicht so schlimm war. Wie immer kämpfte ich mit dem Reisverschluss. Aber aus das wird jetzt einfach mehr geübt. Hat jemand von euch Reißverschlussreste und möchte diese gern loswerden dann bitte zu mir. Wirklich ! Ich würde mich riesig freuen. Auch wenn Ihr keinen Zipper habt, das ist egal, den besorge ich mir schon. 




Jetzt wollt Ihr bestimmt wissen was mein Schwager dazu gesagt hat. … Oder ? An seinem Geburtstag war Matthias im Urlaub. Im schönen Boltenhagen bei strahlendsten Sonnenschein. Ich habe Andrea und Matthias beneidet. Boltenhagen ist sehr schön, wir waren auch schon einmal dort. Also bekam er sein Geschenk als wir uns zum Fußballspiel unseres Neffen traffen. Ich hatte alles schön eingepackt und ihm dann übergeben. Die Überraschung gelang mir, weil aber alles so schnell ging, konnte er gar nicht alles so realisieren, aber später am Abend, da stand Whats app nicht still.

Nicht das Ihr denkt meine Schwägerin würde leer ausgehen und nur Ihr Mann dürfe geniessen. Nein, Nein, aber Andrea hat erst im April Geburtstag und da bekommt Sie Ihr Kissen. Da gibt es dann …. Wenn aus einem Snack, ein Glas und ein Prosecco ein Kissen wird.

….und wie gefällt euch die Idee ? Lust zum nachmachen. Ich bin gespannt wie euch dieses Geschenkidee gefällt.

eure

Elke.Works

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly

Blogger Template by pipdig